Sonntag, 29. Mai 2016

Pyjamahose

Ich hab zum einen das Talent lange Schlafanzughosen schneller zu zerstören als die dazugehörigen Oberteile und generell zu wenig lange. Also hab ich angefangen das zu ändern und eine Schlafanzughose genäht. Aus flauschigem roten Tartan, den ich noch da hatte.

 photo IMG_5479_zpsocqf8u1o.jpg

Ich ahb mich an dieser Anleitung aus der Burda 12/2014 orientiert. Allerdings hab ich das ganze von 3/4 auf lang geändert und die Taschen und Schlitze weggelassen. Verbraucht hab ich etwa 1 m. Sie ist kuschelig und bequem, also Ziel erreicht und ich hab nur Sachen aus dem Stash verbraucht. Da das ganze nur zum schlafen ist, hab ich mich kein bisschen um die Karoführung gekümmert. Bei Dingen für die Straße stört es mich ja total, wenn Muster nicht passen, aber hier ist es mir total egal. Hat das ganze definitiv stressfreier gemacht.

 photo IMG_5443_zpsou594adn.jpg

 photo IMG_5444_zpsnvux9bxm.jpg


Kommentare:

  1. Oh, die sieht sehr gemütlich aus! Irgendwie ist das Karo ein bisschne weihnachtlich! <3

    AntwortenLöschen
  2. Wie toll! Ich hab auch nur einzelne Pyjamahosen und zieh immer irgendein Bandshirt dazu an.

    AntwortenLöschen