Mittwoch, 12. April 2017

Butterick B6018

 Meine Oma hat im März ihren Geburtstag gefeiert und meiner eigenen kleinen Tradition folgend, hab ich dafür ein Kleid genäht. Entschieden hab ich mich für besagten Butterick Retro Schnitt B6018 View B mit dem runden Ausschnitt (die technische Zeichnung finde ich hier ja mal wieder viel schöner als das genähte Modell auf der Webseite).
Laut Maßtabelle brauchte ich obenrum eine 16 und untenrum eine 18. Die Nahtlinie zwischen den Oberteil- und Rockschnittteilen ist nach oberhalb der Taille verlegt. Also hab ich die Oberteile in der 16 zugeschnitten und die Rockteile ab Taillenlinie nach oben zu einer 16 auslaufen lassen. Da die angegebene Rückenlänge zu meiner passte, hab ich dieses Mal das Oberteil nicht verlängert.


Zufrieden bin ich mit dem Sitz aber nicht (aber ich war ja auch zu faul/zu spät dran für ein Probeteil). Das Rückenteil ist zu breit und steht gerne hinten am Hals ab und die Ärmelansätze sitzen zu tief. Außerdem bauscht es am unteren Rücken. Ich glaube, hier hätte ich eine Hohlkreuzanpassung machen müssen.


Insgesamt ist es auch eher etwas weit, also hätte ich vielleicht noch eine Größe runtergehen können. Und ich hab das Kleid um 10 cm gekürzt und es ist immer noch relativ lang. Kürzen musste ich es, weil mein Stoff etwas schmaler war und ich somit nicht mit 4 m ausgekommen wäre.
Anfürsich ist das Kleid aber bequem.

Das Kleid ging relativ gut zu nähen, allerdings hat alleine der Rock acht Schnittteile. Der Ausschnitt hat mir mit den Rundungen und dem Beleg dazu etwas Probleme bereitet. Irgendwie liegt das da alles nicht ganz so richtig, aber mit ordentlich bügeln geht das schon. Geschlossen wird das Kleid mit einem Reißverschluss unterm Arm. Dieser ist kein nahtverdeckter, sondern wird so vom Stoff verdeckt. Das war auch ein wenig friemelig, da ich so einen glaub ich das erste Mal genäht habe und zu dem Zeitpunkt war das Kleid schon fast fertig und eigentlich alles im Weg.
In den Stoff bin ich aber immer noch verliebt. Auf den schwarzen Stoff ist ein geometrisches Muster aufgedruckt. Es ist ein Japanimport, den ich bei Kiseki gekauft habe.

Verlinkt: MeMadeMittwoch, AfterWorkSewing

Kommentare:

  1. Sehr schon dein OMA Kleid, der Schnitt ist immer wieder hübsch anzuschauen, bei anderen.
    LG Sybille

    AntwortenLöschen
  2. Toller Schnitt, der ist auf jeden Fall vorgemerkt. ♥

    AntwortenLöschen
  3. Das Kleid ist wirklich toll, vor allem den Ausschnitt finde ich sehr schön.
    LG Susanne

    AntwortenLöschen
  4. Den Schnitt habe ich auch, allerdings wollte ich immer die Variante mit Kragen nähen, der dummerweise keiner ist. Ich glaube, ich nähe erst einmal Deinen Ausschnitt nach. Kannst Du die Ärmel nicht einfach umschlagen?
    LG, Stefanie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Ärmel selber sind mir ja nicht zu lang, sonder die Naht zwischen Oberteil und Ärmel sitzt nicht auf der Schulter, sondern an den Armen weiter unten. Dafür müsste ich das Oberteil ändern. Das ist etwas, was ich bei evtl. nochmal nähen beachten muss.

      Löschen
  5. Ach so, d.h. die Schulter ist zu breit. Relativ einfach kannst Du das beheben, wenn Du den Ärmel an der oberen Hälfte heraustrennst, ein Stück in das Oberteil schiebst und dann wieder einnähst, dann musst Du nicht den ganzen Ärmel neu einsetzen und bekommst keine Probleme im Brustbereich. Ist allerdings etwas Pfusch, dieser Tipp.
    LG, Stefanie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für den Tipp. In diesem Fall stört es mich dann aber doch nicht stark genug um es nachträglich noch zu ändern xD

      Löschen
  6. Oh, ein wunderhübsches Kleid ♥ Besonders der raffinierte Ausschnitt ist ein toller Hingucker, steht dir wunderbarst!

    AntwortenLöschen