Montag, 22. Mai 2017

Mein erstes Webprojekt

Ich hab mir schon vor einiger Zeit (wir ignorieren wie lange, das ist peinlich) einen Ashford Tischwebstuhl gekauft. Nachdem ich wirklich lange diese ganzen tollen Handwebprojekte auf Ravelry angeschmachtet habe, musste ich einen haben. Und da ich die wirklich komplizierten Muster weben wollte, hab ich mir direkt einen mit acht Schäften gekauft. Als Vergleich: so ein typischer Schulwebrahmen hat zwei 'Schäfte', also jeweils einmal hoch und einmal runter. Mit mehr Schäften kann man komplexere Muster weben. So ganz bin ich in der Materie immer noch nicht drin, da gibt es definitiv bessere Artikel zu im Internet, die die Funktionsweise sehr gut erklären.
Auf jeden Fall hab ich jetzt meinen ersten Schal gewebt. Er ist ein wenig kürzer geworden als geplant, aber trotz der Fehler bin ich sehr stolz auf ihn.
So sah das ganze aus, direkt bevor ich es vom Webstuhl geschnitten hab. Der Weg hier hin war aber etwas länger.
Zuerst musste die Kette geschärt werden. Da ich hier mit doppelten Kettfäden gearbeitet habe, musste ich über 500 Fäden schären.
Danach kam das ganze auf den Webrahmen und wurde durch die Litzen und das Webblatt gezogen.
Hier muss sehr genau gearbeitet werden, da das Muster nicht passt, wenn beim Litzeneinzug Fehler passieren. Also alles mehrmals kontrollieren.
Und danach konnte es dann auch 'schon' mit dem Weben losgehen.
Frisch vom Webrahmen vor dem Waschen sah der Schal dann so aus:
Ich hatte erst überlegt, ob ich die Fransen zu Kordeln drehen soll, aber das gefiel mir in diesem Fall nicht. Also hab ich sie so gelassen und nur auf eine Länge gekürzt.
Meine Spannung war wohl nicht immer gleich, weswegen sich der Schal etwas wellt und auch nicht überall gleich breit ist. Aber das ist einfach Übungssache. Vor dem Waschen hatte er auf jeden Fall eine Länge von 138 cm und war etwa 37 cm breit. Eigentlich waren 2 m angeplant, aber ich hab beim Kette schären vergessen den nichtwebbaren Rest einzuplanen.
Durch das Waschen und die fehlende Kettspannung ist der Schal etwas eingegangen. Er hat etwa 10 cm in der Länge und 3-4 cm in der Breite verloren.
Aber die Wellen haben sich etwas gelegt.
Für mein erstes Projekt bin ich aber sehr zufrieden. Und jetzt folgen einfach noch ein paar weitere Nahaufnahmen.
Die Rückseite:
Und nochmal das Muster. Am Anfang und Ende ist es anders als über den Rest des Schals.
Mir ist tatsächlich ein Fehler beim Litzen stechen passiert, aber da ich ihn konsequent durchgezogen habe, fällt er gar nicht so stark auf.
Das Muster habe ich aus 'The Ashford Book of Weaving Patterns From Four to Eight Shafts' und heißt 'Pointed Twill Variation'
Das verwendete Garn ist Venne Cottoline, eine Baumwoll(60 %)-Leinen(40 %)-Mischung und ich habe 187 g weiß für die Kette und 92 g schwarz für den Schuss benötigt. Bei 640 m auf 100 g sind das fast 1,800 m, also so Webprojekte eignen sich gut um größere Mengen Garn loszuwerden.
Ich plane auf jeden Fall schon die nächsten Projekte und habe schon eine Sockenwoll-Testkette geschärt. Jetzt muss sie nur noch auf den Webstuhl.

Kommentare:

  1. WOW! Ich bin begeistert! Sieht für's Erstlingswerk aber verdammt gut aus!!!

    AntwortenLöschen
  2. Ich finde das mega beeindruckend =)
    Dass das Muster irgendwo anders ist oder da ein Fehler versteckt ist, würde ich gar nicht bemerken, da ich bei dem Muster schnell schiele :D
    Sehr beeindruckend, sehr schick! Du führst ihn hoffentlich oft aus?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mir haben gelegtlich die Augen angefangen zu flimmern, das war auch etwas unpraktisch xD
      Im Moment trag ich ihn noch nicht, da er doch relativ dick geworden ist.

      Löschen
    2. Das kann ich mir vorstellen, stelle ich mir sehr anstrengend vor, dieses Muster zu bearbeiten ^^

      Ahso, ich habe überhaupt keine Vorstellung und dachte, es sei ein leichter Schal ^^

      Löschen